NABU-Kirche Neu Temmen

 

Konzept NABU-Kirche Neu Temmen                                5. September 2016

 

Sehr geehrter Herr Schwieger, sehr geehrte Damen und Herren,

 

der NABU Naturschutzbund Deutschland sieht sich als Vorreiter der Bewahrung des Naturreichtums unserer Heimat. Die Menschen der Region Temmen-Ringenwalde werden momentan von der Sorge bewegt, ihre denkmalgeschützte Kirche in Neu Temmen zu bewahren, Wir sind davon überzeugt, dass der NABU gemeinsam mit dem Aktionskreis „Kirche Neu Temmen" und anderen engagierten Menschen unserer Region das deutschlandweit einmalige Konzept einer NABU-Kirche umsetzen kann. Das Konzept stellt die Kirche Neu Temmen ins Zentrum der Wissensvermittlung über bedrohte Tiere, Pflanzen und Lebensräume und trägt so zur Erhaltung unserer Welt, sowie zur überregionalen Sichtbarkeit der historischen Fachwerkkirche und ihrer Umgebung bei.

 

Tatsächlich ist die Kirche Neu Temmen ein Juwel - eingebettet in eine einzigartig ab­wechslungsreiche geschützte Landschaft aus Wäldern, Wiesen, Seen und Mooren, mitten im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, in dem die gewachsene Kulturland­schaft mit ihren Zeugnissen bewahrt und behutsam entwickelt werden soll. Direkt vom Eingang der Kirche schweift der Blick über Feuchtwiesen bis zur Teufelsposse, dem ur­sprünglichen Einzugsgebiet der Ucker. In unmittelbarer Nachbarschaft zur Kirche nisten Schwarzstorch, Schreiadler und Rohrdommel. Aufgrund ihrer besonderen Lage, sehen viele Menschen in der Kirche Neu Temmen einen einzigartigen Ort der Verschmelzung von Gott und Natur. Wir freuen uns deshalb über die Bereitschaft der evangelischen Kirchengemeinde diesen besonderen Ort in Zusammenarbeit mit dem NABU-Regionalverband Templin e.V. zu einer Begegnungsstätte unter dem Zeichen "Gott und die Umwelt" zu entwickeln. Um noch mehr Menschen für die Schönheiten der Natur unserer Heimat zu sensibilisieren und über mögliche Bedrohungen zu informieren, bietet sich für den NABU-Regionalverband Templin ein Veranstaltungsort im Grünen an, der inmitten der Natur wie die Kirche Neu Temmen zu deren Erhalt einlädt. Bewahrung unserer Natur und unseres kulturellen Erbes werden so zur Einheit.

 

In Diskussionen und Gesprächen über Natur und Umwelt erleben wir immer wieder die Nähe vieler Menschen zu Gott. Natur und Schöpfung sind für viele Menschen untrenn-

 

bar. Der Mensch ist immer Teil seiner Umwelt; eine Kirche, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, predigt den Erhalt der Natur. In diesem Kontext sehen wir die Einheit von NABU und Kirche, beispielhaft als NABU-Kirche Neu Temmen und über regionale Grenzen hinaus als erweitertes, zukunftsfähiges Modell des Glaubens vieler Menschen in Deutschland.

 

Zur Erhaltung der Kirche sollen für den 1. Bauabschnitt, der Sanierung des Turms, Mit­tel im Rahmen des LEADER-Programms der EU beantragt werden. Die Turmsanierung stellt einen Meilenstein der Umsetzung unseres Konzepts NABU-Kirche dar. Wir unter­stützen die Gemeinde mit unserem fachlichen Rat, so dass bei der ökologischer Sanie­rung Nistplätzen für Mauersegler, Turmfalke oder Waldkauz und Unterschlupf für Fle­dermäuse und andere Tiere geschaffen werden. Wir freuen uns auf die Nutzung, zu­nächst des sanierten Turms, später der fertiggestellten Kirche, als Ort für Veranstaltun­gen, Kunstprojekte, zur Naturbeobachtung sowie zur Generierung von Spenden und Mieten, die der weiteren Erhaltung der Kirche zugute kämen.

 

Zentrale Bedeutung hat die Turmsanierung auch, weil damit eine erstmalige Auswei­sung mehrerer Natur-Lehrwege, die vorbei an einzigartigen Ausblicken und Naturse­henswürdigkeiten zur NABU-Kirche führen Sinn macht. Der NABU wird ab Frühjahr 2017 drei Rundwege im Raum Temmen-Poratz-Hohenwalde zur Beobachtung von Großvögeln sowie zum Kennenlernen der natürlichen Besonderheiten ausweisen. Hier­zu bedarf es Abstimmungen mit dem Amt Gerswalde, der unteren Naturschutz- und der Forstbehörde sowie der Biosphärenrservatsverwaltung Schorfheide-Chorin.

 

Weiterhin wird eine Kooperatiön mit dem in der Region tätigen EU-Life Programm zum Schutz von Schreiadlern vorbereitet. Die Öffentlichkeitsarbeit in diesem laufenden Pro­jekt könnte bereits mit dem neuen Projekt NABU-Kirche koordiniert werden.

 

Wir freuen uns auf die vielfältigen Möglichkeiten, die sich durch unsere zukünftige Zu­sammenarbeit ergeben werden und sagen Ihnen unsere tatkräftige Unterstützung bei der Erhaltung der Kirche Neu Temmen zu!

 

Norbert Bukowsky

 

-Vorsitzender-

 

 

 

Zuletzt geändert: 15.05.2017